Woher kommt der Fremdenhass?

Wie im Innen, so im Außen, lautet das hermetische Gesetz, „The Secret“. Und auch hier trifft es zu: Die Antwort ist ganz einfach, Vorbehalte gegenüber Menschen oder Mentalitäten, die wir bisher nicht kannten, stecken uns sozusagen in den Knochen. Wie das???

In meiner täglichen Praxis ist es sehr häufig der Fall, dass Blockaden oder Erfolgshemmnisse jeglicher Art ihren Ursprung in den Ahnenreihen der Menschen haben. Ob Vertreibung aus Osteuropa vor hundert Jahren oder Verlassen der Heimat aus wirtschaftlichen oder sonstigen Verfolgungs-Gründen – die Ablehnung, die diese Menschen in ihrer alten sowohl als auch in der „neuen“ Heimat erfahren haben, klebt an den Generationen und kommt jetzt gehäuft wieder auf den Tisch. Und zeigt sich in der Gesellschaft als Furcht vor Fremden oder auch als Ablehnung, bis hin zu Hass. Das soll den tieferen Sinn haben, diese alten Wunden der Urahnen endlich heilen und erlösen zu können.

Und was wir Tag für Tag sehen, in der eigenen Umgebung, in den Nachrichten etc., das sind geerbte Altlasten, die noch in uns wirken und schwelen.
Durch die Möglichkeit, so genannte geerbte Emotionen zu lösen, können wir hier im Kleinen ein individuelles Fortschreiten erreichen. Aber im großen Kontext schaffen wir Frieden. Und es ist jetzt an der Zeit, diese Aufgaben zu erledigen. Wir brauchen diesen Frieden und Offenheit für das, was neu oder fremd erscheint!

Der anstehende nächste Schritt in der Evolution ist es, miteinander zu verwachsen zu einer Art Super – Organismus Menschheit. Wie können zwei Zellen zusammenarbeiten, wenn sie sich gegenseitig bekämpfen? Es entstehen Krankheiten. Wie können Völker miteinander in Frieden sein, wenn sie sich ablehnen? Es entstehen Kriege.

Jeder kann diesen Prozess in seinem eigenen Mikrokosmos durch kleine Impulse unterstützen und trägt zum vielleicht letzten großen Abenteuer der Menschheit bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.