Wenn das Leben aus dem Gleichgewicht ist


Wenn Ihnen gestern Nachmittag der Gedanke an den heutigen Montag das Restwochenende verdorben hat, das Aufstehen am Morgen schwerfiel und Sie sich schon auf den Thank-God-it’s-Friday-Schlachtruf freuen, dann verbringen Sie definitiv zu viel Zeit mit etwas, was Sie nicht glücklich macht. Wollen Sie Ihr restliches Leben damit verbringen, sich auf nur 4 Stunden tägliche Freizeit, 2 Tage die Woche Wochenende und maximal 30 Tage Urlaub im Jahr zu freuen und den Rest absitzen? Das kann kein Gehaltsscheck der Welt wert sein, denn so erleben Sie die erträumte Rente nicht, zumindest nicht als gesunder Mensch.

Wenn Sie Erfüllung in dem suchen, was Sie täglich tun, einen Sinn im Leben vermuten und daran glauben, dass auch Sie ein Recht haben, glücklich zu sein, wären andere Wege hilfreich, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Eine Balance, in der sich Arbeit und Leben nicht ausschließen, sondern ineinander übergehen. Was also ist es, das Sie aus der Balance geführt hat und Ihrem beruflichen als auch privaten Wohlbefinden im Weg steht? Wofür stehen Sie am Morgen auf und wofür möchten Sie gern aufstehen? Welcher Träume liegen verschüttet in Ihrer kindlichen Schatzkammer und welche „Umstände“ zwingen Sie, das zu tun, was Sie tun, weil sie eben so sind?

Einen in Stein gemeißelten Lebensweg gibt es ebenso wenig wie ein Leben in Luftschlössern und Traumlanden. Aber es gibt Ziele, die Ihnen entsprechen und Ziele, die denen entsprechend, für die sie täglich aufstehen. Hier bestimmen letztlich Ihre Werte, wofür Sie antreten, und ob diese in ihrer täglichen Arbeit verwirklicht werden. Erst dann fühlen Sie den Sinn hinter Ihrem Tun und erleben sich sinnvoll. Von einer sinnerfüllten Arbeit aber braucht es kein Ausruhen. Hier kann das Leben außerhalb der Anstellung voller Energie genossen werden. Energie, die Sie aus Ihrem Tun gezogen haben.

Wie aber finde ich meinen Sinn im Tun? Indem ich nach meinen Werten suche und noch besser, mich meiner Identität stelle und erkenne, was mich anzieht, motiviert, mir Kraft und Halt gibt. Welche Stärken sind mir Ressource, welches Umfeld trägt meine Visionen und macht mein Leben lebenswert. Das geht einher mit persönlichem Wohlbefinden, denn wenn ich dem folge, was mich anzieht, brauche ich keine Energie, sondern gewinne diese und wachse voller Kraft. Zu abstrakt? Dann fragen Sie sich, was Sie gern tun, worauf Sie stolz sind und was andere in Ihnen als hervorstechende Eigenschaft, Fähigkeit oder Stärke sehen. Dort liegt Ihr persönlicher Topf voller Gold, dort ist das Ende Ihres Regenbogens.

Der erste Schritt auf diesem Weg ist die Erkenntnis, in falscher Richtung unterwegs zu sein und das Leben anderer zu leben. Eine Umkehr ist nicht möglich? Die Kinder wollen versorgt sein, die Hypothek drückt? Die Frau hat Angst und man selber ist doch viel zu alt.

Ein Leben in Ketten und auf dem sicheren Weg in den emotionalen Keller, fern von Wohlbefinden und Zufriedenheit. Dabei bedarf es keines radikalen Wechsels, wie Kündigung oder Trennung. Manchmal bedarf es lediglich eines Perspektivwechsels. Statt „der Kinder wegen gehe ich arbeiten“ könnten Sie auch „für die Kinder und damit Ihre Familie arbeiten gehen“. Statt „weil der Chef das so will“, können Sie einen Sinn in dem, was Sie tun, suchen und die Arbeit entsprechend Ihrer Wertevorstellung erledigen. Dazu genügt manchmal nur ein Gespräch mit der Führungskraft.

Denn wenn Sie schon leben, können Sie auch gut leben. Dieses „gut“ speist sich aus vielen Einflüssen, allen voran denen, die Sie selbst beeinflussen können und auf die Sie Ihr Augenmerk voller Wohlwollen und positiven Erleben richten können. Tun Sie das, was Sie tun achtsam, bewusst und mit der Überzeugung, sich dafür entschieden zu haben. Dieses Commitment strafft Ihre Haltung und lässt sich Verantwortung dort übernehmen, wo Sie sich jetzt noch fremdbestimmt fühlen. Das schafft bereits Stabilität und fördert das nötige Gleichgewicht.

Auf der anderen Seite denken Sie auch mal an sich selbst, schauen, was Ihnen gut täte und bislang zu kurz kam. Erlauben Sie sich Genuss, auch wenn noch nicht alle Aufgaben, die wichtig, aber nicht eilig sind, erledigt wurden. Halten Sie mal inne und genießen den Stillstand, denn erst wer still steht, kann genießen. Der tägliche Stress kann abfließen, die Zellen regenerieren sich und Ihre Gedanken kommen zur Ruhe. Wohlbefinden und Zufriedenheit kehren ein und Gesundheit in Körper und Geist ist die Folge. Denn all das schafft Energie und lässt Sie aufblühen. All das macht aus Ihrem Leben ein gelingendes Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.