Zeitreise

Was wollte ich nicht alles werden? Raumfahrer, Geheimagent, Saurierforscher, Zeitreisender und natürlich Feuerwehrmann. Da war ich fünf.

Lang ist es her und nicht einmal Raumfahrer bin ich geworden. Stattdessen reise ich immer wieder in der Zeit rückwärts, ärgere mich über verpasste Chancen und gemachte Fehler, um mich im nächsten Augenblick voller Sorgen in die Zukunft zu katapultieren. Gilt das als Zeitreise?

Was aber fehlt? Wieso kam ich nie am Ziel meiner Kindheit an und wo bin ich falsch abgebogen? Das Leben ist selten eine Gerade, mal von Wachkomapatienten abgesehen. Und doch muss nicht jeder Weg im Labyrinth enden, auch wenn sich manche Lebensläufe so anfühlen. Was also hindert uns, unsere Träume zu leben?

Wie so oft im Umgang mit Menschen lautet die profane Antwort: ANGST. Euphemisten unter den Lebensberatern verniedlichen das gern mit Sicherheitsbedürfnis und Kontrollverlust. Tatsache aber ist, wir haben nackte Angst, einmal getretene Pfade zu verlassen und uns dem Unbekannten zu stellen. Das kann das Ausprobieren einer neuen Eissorte sein, manchmal aber auch die Wahl eines neuen Berufes, für den der alte erst gekündigt werden müsste.

Gewohnheiten dominieren unser Leben weit mehr, als wir uns dessen bewusst sind. Selten wollen wir uns eingestehen, dass alte Familienregeln, die uns als Teenager noch undurchführbar schienen, heute wie in Stein gemeißelte 10 Gebote gelten. „Das haben wir schon immer so gemacht“ führt aber nicht nur Firmen in den Ruin, auch eigene Lebenskonzepte können Titanic gleich am Grund unseres Glücksmeeres zerschellen. Was also hilft?

Mein Rat. Werde wieder Feuerwehrmann, Saurierforscher oder Geheimagent, werde wieder Kind und entsinne dich deiner größten Talente neben wirrer Berufswahlfantasien. Was versteckt sich hinter diesen Berufswünschen? Jede Menge Abenteuerlust, Neugier und Mut. Alles Stärken, die mir heute gut tun würden, wenn ich vor dem Obstregal stehe und mich vor einer Drachenfrucht fürchte. Oder wenn ich meine Träume leben möchte und statt einsam die U-Bahn zu steuern lieber Felsmalkurse auf Rhodos geben mag.

Diese unsere Stärken sind echte Ressourcen auf dem Weg zur Veränderung und Orientierungshilfen bei Kreuzungen im Leben. Sie geben uns echte Sicherheit anstelle all der Bedenken, Sorgen, Misstrauen und Regeln, die unseren Alltag begrenzen. Was fehlt dir zum Glück? Wenn es von anderen abhängt, bist du noch nicht auf deine eigenen Stärken gestoßen und musst ein paar weitere Jahre in deiner Kindheit zurückgehen.

Werde Zeitreisender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.