Soll ich oder soll ich nicht?

Wie oft standest du schon vor diesem Satz und schwer lastete das Gewicht der zu treffenden Entscheidung auf deinen Schultern. Dabei ging es meist nur um das richtige Waschmittel oder Magerjogurt im Kühlregal. In Fällen höherer Dringlichkeit füllten lange Listen von Pro und Contra deinen Notizzettel, um am Ende bei Gleichstand nach einer Alternative zu suchen. Gab es deren zwei, begann das Drama von vorn.

Was nur hält uns davon ab, eine Entscheidung zu treffen? Vielleicht das Wort „treffen“, impliziert es doch eine herausfordernde Tätigkeit, die Augenmaß und eine ruhige Hand erfordert und dennoch oft daneben liegt. Nicht zu treffen hieße vorbeizuschießen und das wäre falsch. Null Punkte. Die gewählte Variante erscheint uns damit wertlos. Ist das so? Stehen uns immer nur Ja oder Nein, Richtig oder Falsch, Licht oder Schatten zur Wahl? Oder müssen wir nicht oft unter zwei gleichwertigen Alternativen wählen und scheitern dennoch? Dabei heißt „entscheiden“ lediglich, sich von einer der Möglichkeiten zu trennen, zu scheiden, ohne dass diese stirbt, zerbricht oder nach Askaban verbannt wird.

Ein Nein ist das Ja zu etwas anderem und manchmal genügt es, dieses Ja laut auszusprechen, um zu spüren, ob es die richtige Wahl war. Der Bauch denkt mit und lässt uns selten fehl gehen, so wir auf ihn hören. Für die eher visuell veranlagten Entscheider empfiehlt sich der klassische Münzwurf, dessen Votum geändert werden kann, indem man die Münze dreht.

Kindergarten? Vielleicht, aber wirksam, da eine Entscheidung getroffen wurde, ohne dass die Welt unterging. Der Notausgang steht noch offen und lässt uns die Wahl überdenken. Psychologisch aber ist diese bereits gefällt und wirkt in uns nach, sagt uns, ob wir damit zufrieden sind und lässt uns im Zweifel neu entscheiden. All das ist besser als nichts zu tun und die Welt für uns entscheiden zu lassen, denn dann haben wir keine Wahl mehr und müssen ertragen, was andere für uns gewählt haben. Wie sonst wäre Trump an die Macht gekommen?

Im Zweifel triff eine Entscheidung und mach, dass es die richtige wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.