Männer sind anders, Frauen auch! #1

Und das liegt nicht nur am Y-Chromosom.
Da wir, das MeineWolkeSieben-Team, ja auch ein Mann und eine Frau sind, möchten wir die Gelegenheit nutzen, immer mal kleine Nachdenkereien einzustreuen, wie denn Männer so sind und wie Frauen so sind… und das in der „neuen Zeit“. Wie begegnen sich Mann und Frau in Zukunft? Egal, ob in einer Partnerschaft, als gute Freunde, als Familien oder Kollegen – diese Kombination hat’s in sich!

Nach tausenden von Jahren des Matriarchats haben wir Frauen uns „das Zepter“ aus der Hand nehmen lassen. Oder eben nicht? Wie viele Frauen oder besser gesagt weibliche Generäle kenne ich, die das Heft fest in der Hand haben, in der Partnerschaft oder im Beruf männergleich die Hosen anhaben? Dabei haben wir doch ganz andere Möglichkeiten (ich meine hier nicht den tiefen Ausschnitt beim Bewerbungsgespräch), die sich im Moment auch im Außen zeigen. Starke Frauen mobilisieren und zeigen sich, nicht nur dank der Provokationen aus Politik und Wirtschaft. Und die Art und Weise, wie Frauen auftreten können, darf eben mal ganz anders sein als bisher in Erscheinung getreten. Einige Male schon durfte ich mit weiblichen Führungskräften arbeiten, die sich schwer taten, in der Männerwelt zu bestehen. Und genau an der Stelle, an der wir den Ansatz völlig veränderten, also nicht mit Macht, Strenge und Kontrolle zu regieren, sondern mit Überblick, Vertrauensvorschuss und gekonntem Einsatz der Ressourcen eines Teams, fiel bei den Damen der Stress-Level beträchtlich – und der Erfolg des Teams steigerte sich dank der neuen, besonderen Arbeitsatmosphäre. Die zutiefst weiblichen Eigenschaften, bspw. Weichheit, Ausdauer, Ruhe geben einem Arbeitsumfeld, aber auch einem familiären Rahmen so viel Raum für Transformation und Wachstum, bis hin zu Heilung.
Jammern und anklagen, wie unterdrückt wir Frauen sind und wie ungesehen wir uns fühlen, zementiert diesen Zustand leider nur.
Statt Fäuste zu schwingen und zu wetteifern, wer von uns möglichst kämpferisch und laut Reden schwingen kann, probieren wir es doch mal mit ruhigen Worten, empathisch und wohl bedacht und – touché – trifft es auch auf den geeigneten Nährboden.

Falls wirklich, und die Zeichen dafür schießen wie Pilze aus dem Boden, jetzt das Patriarchalische sich langsam seinem Ende zuneigt, nutzen wir doch die vielen Möglichkeiten, ganz neu aufeinander zuzugehen und das Miteinander der Geschlechter ganz neu zu erfinden. In Familien, in der Partnerschaft, in der Arbeitswelt.

Das genau ist die Kombination, die erst die kompletten PS auf die Straße bringt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.